Beteiligungsmanagement - Glossar

Beteiligungsmanagement

Die Steuerung und Überwachung von Unternehmensbeteiligungen wird als Beteiligungsmanagement bezeichnet. Ziel des Beteiligungsmanagements ist es, Beteiligungen so zu verwalten, dass sie dem Zweck der Organisation optimal dienen sowie gesetzliche und unternehmensinterne Vorschriften befolgt werden.

Üblicherweise verfolgen Konzerne eine Beteiligungsstrategie, die vorgibt, wie die Ziele im Beteiligungsmanagement erreicht werden sollen.

Welche Aufgaben haben Mitarbeiter im Beteiligungsmanagement?

Beteiligungsmanager bewerten Reports und Kennzahlen, um Beteiligungen zu steuern, zu unterstützen und zu überwachen. Häufig koordinieren die Mitarbeiter im Beteiligungsmanagement die Erstellung des Jahresabschlusses. Zu den Aufgaben zählt zudem die Organisation und Begleitung von Gesellschafterversammlungen. Zusätzlich sind Mitarbeiter im Beteiligungsmanagement verantwortlich für Bereitstellung und Pflege der für das Beteiligungsmanagement relevanten Daten und Dokumente.

Beteiligungsmanagement-Software für konzernweite Transparenz

Eine Spezialsoftware für Beteiligungsmanagement vereinfacht die Verwaltung durch Transparenz (leichte Auffindbarkeit der gesuchten Daten/Dokumente), Reportingfunktionen und der Implementierung von unternehmensspezifischen Arbeitsprozessen (Workflows).

Ähnliche Begriffe

Beteiligungsverwaltung